NKD schafft Turnaround

Textildiskonter NKD konnte im Geschäftsjahr 2016 seinen Umsatz auf 680 Mio. € steigern und das zweite Jahr in Folge ein positives operatives Ergebnis erzielen.

Flächenbereinigt konnte NKD seinen Umsatz sogar um 5,5 % ausbauen. Das bereinigte operative Geschäftsergebnis EBITDA liegt bei 20,4 Mio. € und übertrifft deutlich die 2,5 Mio. € des Jahres 2015. Auch die Entwicklung in den ersten Monaten des Jahres 2017 wird in einer Pressemitteilung als »positiv« beschrieben. Die Positionierung als Nahversorger und Value Retailer gehe damit auf, sagt CEO Ulrich Hanfeld.

Hintergrund

2013 war das damalige Familienunternehmen NKD in arge finanzielle Schwierigkeiten gerutscht und wurde daraufhin von der Private-Equity-Gesellschaft OpCapita übernommen. Seit damals wurde das Filialnetz von rund 2.000 Standorten auf derzeit 1.778 Geschäfte in fünf europäischen Ländern zurechtgestutzt, die verbleibenden jedoch deutlich aufgerüstet, das Sortiment verbessert. Die Flächenproduktivität der verbliebenen Filialen konnte seither jedoch um 24,3 % gesteigert werden. In Österreich betreibt NKD rund 280 Geschäfte, damit ist der Diskonter bei der Filialzahl die klare Nummer eins im Land.

Von: Manuel Friedl