Naketano-Gründer machen Schluss

Das wirtschaftlich erfolgreiche Sportswear Label aus Essen liefert nur noch bis Ende des Jahres. Die Eigentümer begründen den Schritt mit persönlichen Motiven.

Mit ihrem Label »Naketano« sind Jozo Lonac und Sascha Peljhan seit dem Jahr 2005 erfolgreich unterwegs. Zuletzt meldete das Unternehmen für 2015 ein Umsatz von rund 44 Mio. Euro und eine Rendite von 17 %. Die Kollektionen des Sportswear Labels - übrigens eine Wortschöpfung aus »Naket« (Nacktheit) und »tano« (Wert) - sind bei Großstädtern beliebt. Die Positionierung ließ auch auf gute Geschäfte in der Zukunft hoffen. Mit der ist es aber nun vorbei, wie die deutsche »Textilwirtschaft« berichtet.

Persönliche Motive als Grund für das Aus

In einem einfachen Schreiben an ihre Einzelhandelskunden teilte die Geschäftsführung mit, dass die Herbst-/Wintekollektion für das heurige Jahr die letzte sein werde. Lieferungen erfolgen nur noch bis 31.12. 2018. Am selben Tag wird auch der Webshop geschlossen werden. Gegenüber der »Bild« begründete eine Sprecherin von Naketano den Schritt mit nicht näher ausgeführten persönlichen Motiven der Gründer und Eigentümer. Diese wollen weder die Firma noch den Brand verkaufen, wie dem bereits erwähnten Schreiben auch noch zu entnehmen ist.

Von: Rainer Seebacher