Lenzing verstärkt Zusammenarbeit mit Hongkong

Mit einem neuen Innovationszentrum in Hongkong will der Weltmarktführer Lenzing schneller neue Anwendungen für seine Faserinnovationen finden.

Die Lenzing Gruppe hat kürzlich ein neues Applikations- und Innovationszentrum (AIC) in Hongkong eröffnet. Damit will der der Konzern aus Oberösterreich die Zusammenarbeit mit seinen Partnern entlang der Wertschöpfungskette verstärken. Bei der Eröffnung präzisierte Eric Chan, General Manager Lenzing Fibers Hongkong: »In diesem Zentrum testen die Lenzing Gruppe und ihre Partner neue Anwendungen für die Kommerzialisierung von Faserinnovationen.« Dies werde dazu beitragen, die Innovationskraft von Lenzing noch schneller und besser auf die eigenen Kunden übertragen zu können. Zudem ermögliche das AIC die Prototypenproduktion von Flächengeweben aus Lenzing-Fasern von der Idee bis hin zur Färberei und Ausrüstung sowie die präzise Messung aller Produktdaten. Insbesondere für die neuesten Innovationen der Lenzing Gruppe, wie die Lyocellfaser Refibra (TM) und die Viscosefasern EcoVero (TM) würden im AIC Anwendungen entwickelt werden.

Enge Zusammenarbeit mit Partnern aus Fernost

Robert van de Kerkhof, Chief Commercial Officer der Lenzing Gruppe, erläutert: »Durch die räumliche Nähe zu wichtigen Kunden und Partnern in Asien schaffen wir nun eine neue Dimension unseres Serviceangebotes. Wir können wesentlich schneller auf aktuelle Trends reagieren und vor Ort gemeinsam mit unseren Partnern ein breites Themenfeld rund um die Anwendung unserer Fasern bearbeiten.« Heiko Arnold, Chief Technology Officer der Lenzing Gruppe, ergänzt: »Das neue AIC ist ein integraler Bestandteil unseres globalen Technologie-Netzwerkes, von unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung und dem Applikations- und Innovationscenter am Standort Lenzing bis zu unserem Faserqualitätslabor in Indonesien.«

Die Lenzing-Gruppe, Weltmarktführer in ihrem Bereich, konnte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 2,13 Milliarden Euro erzielen. 46,4 Millionen Euro investierte der Konzern aus dem gleichnamigen Ort in Oberösterreich in Forschung und Entwicklung. Ein internationaler Spitzenwert, wie man von Seiten des Unternehmens betont.

Von: Rainer Seebacher

Rekordquartal für Lenzing

Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2017 erwies sich für die heimische Lenzing AG mit einem Plus von 14,3 % auf 586,2 Mio. EUR Umsatz als bestes Quartal der Unternehmenshistorie.

Stefan Doboczky, CEO der Lenzing AG © Karl Michalski/Lenzing AG Die guten Zahlen seien vor allem auf höhere Preise rund um das chinesische Neujahr, auf einen verbesserten Produkt-Mix, auf den Lagerabbau sowie günstige Währungsrelationen zurückzuführen, so die Lenzing AG in einer aktuellen Mitteilung. In der Türkei und Südkorea wurden seitens des Unternehmens...
mehr lesen

Galerien