Lascana treibt Expansion voran

Das Wäsche- und Bademodenunternehmen Lascana konnte im Geschäftsjahr 2016/17 in den eigenen Vertriebskanälen rentabel wachsen und setzt nun auf eine rasche Expansion.

Der Hamburger Wäsche- und Bademodenspezialist Lascana, Tochterunternehmen der Otto Group, konnte im Geschäftsjahr 2016/17 seinen Umsatz deutlich steigern und setzt nun zur schnellen Expansion an: Der Markenumsatz von Lascana stieg um 21 % auf 171 Mio. Euro. Innerhalb von zwei Jahren hat sich der Firmenumsatz um 50 Mio. Euro erhöht. Für das laufende Geschäftsjahr hat das Unternehmen laut eigenen Angaben die 200 Millionen-Umsatzmarke im Auge.

»Da wir in allen Kanälen unseres Multi-Channel-Konzeptes auch rentabel wachsen, werden wir jetzt noch deutlich breiter und schneller in die Expansion gehen, national und international«, sagt Lascana-Gründer und Geschäftsführer Jens Fehnders.

Stationäre Geschäft

Das Filial-Business brachte Lascana 2016/17 um 22 % mehr Umsatz als im Jahr davor. Derzeit gibt es insgesamt 21 Lascana Stores. In den letzten vier Monaten eröffnete das Unternehmen neue Stores in Nürnberg, Berlin und Hamburg unter der Dachmarke »Lascana – It’s a woman’s world«. Im aktuellen Geschäftsjahr sollen noch weitere Shops eröffnet werden. Mittelfristig sind für Deutschland und das angrenzende europäische Ausland mindestens 50 neue Stores in Planung. Die Hälfte des Umsatzes erzielt Lascana derzeit im Ausland. International seien die Erlöse um 50% gestiegen, wie es in einer aktuellen Mitteilung heißt.

E-Commerce

Gute Zahlen kann Lascana auch für den Channel Online vermelden: So erwirtschaftete der deutsche Onlineshop des Unternehmens im abgeschlossenen Geschäftsjahr etwa fast 30 % mehr Umsatz als im Jahr davor. Die Wachstumsrate im Bereich Mobile lag bei 47 %.

In den vergangenen Jahren erst hat Lascana eigene Onlineshops in den Märkten Österreich, Schweiz, Ungarn, Tschechien, Slowakei und Großbritannien gelauncht. Nun soll der transatlantische Markt folgen: Die USA standen dank hoher Exportzahlen – mit mehr als 500.000 exportierten Teilen ist die USA der größte Exportmarkt – ganz oben auf der Onlineshop-Liste. Seit Februar gibt es lascana.com bereits, unterstützt durch das in den USA ansässige Unternehmen Venus der Otto Group. Ebenfalls seit kurzem online ist die niederländische Version des Onlineshops von Lascana. Für 2018 will man zwei weitere internationale Onlineshops live gehen lassen, so heißt es.

Wholesale


Im Bereich Großhandel wuchs die Zahl betreuter POS im abgeschlossenen Geschäftsjahr von 730 auf 812 Euro. Besonders stark gefragt bei den Handelspartnern seien laut eigenen Angaben die Bereiche »Lovely Curves« sowie »Fashion Basics«. Im vorigen Jahr hat man die Bodywear-Lizenz von s.Oliver übernommen und will diese Kollektion separat herausstellen, wofür man ein eigenes Flächenkonzept entwickelt hat: Rund 100 Shops für s.Oliver sind für die Saison H/W 2017/18 geplant. Insgesamt möchte man 2018 auf 1.000 Shops kommen.

Prognose

Für die geschäftliche Zukunft erwartet sich Fehnders weiterhin erfreuliche Zahlen:

»Ich bin mir sicher, dass wir auch für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 ein zweistelliges Wachstum verzeichnen werden. Es besteht noch auf all unseren Kanälen großes Potential. Das frühsommerliche Wetter hat derzeit im März unsere Badeumsätze zweistellig wachsen lassen.«

Von: Christiane Marie Jördens

Galerien