Handelsflächen vor drastischem Rückgang?

Laut einer aktuellen Prognose von RegioPlan werden kurz- und mittelfristig rund 10 % der österreichischen Handelsflächen verschwinden.

»Langfristig können sogar bis zu 25 % der Handelsflächen betroffen sein«, glaubt RegioPlan-Geschäftsführerin Hania Bomba. Hauptgrund sei die massive Ausgabenverschiebung in Richtung Internet bei gleichzeitig stagnierenden Einzelhandelsumsätzen. Am stärksten leiden würden Nebenlagen, schwach positionierte Shopping Center sowie Fachmarktzentren. Von Frequenzrückgängen seien aber bereits heute »ausnahmslos alle Handelslagen« betroffen, selbst Top-Lagen, berichtet Bomba. Einen Ausweg für den Handel sieht sie in der Schaffung einer begehrlichen Marke, einer »Loving Brand«. Gleichzeitig müssten die Standorte kompromisslos und so schnell wie möglich an die neuen Anforderungen der Zielgruppe angepasst werden. Vertriebsseitig empfiehlt Bomba einen »Fokus auf mehr lokales Marketing, welches auf detailliertem Zielgruppenmarketingwissen basiert«.

Diesen und ähnlichen Themen widmet sich auch das Europäische Shopping Center Symposium, das RegioPlan am 27. April in Wien veranstaltet.

Von: Manuel Friedl

Wiener Handel: Gedrängel um die besten Flächen

Nur Innovative haben im hart umkämpften Wiener Handel auch in Zukunft Platz, so der aktuelle Retail-Marktbericht der Wiener Otto Immobilien Gruppe.

Einkaufen in Wiens Einkaufszentren © Pixabay Im extrem gesättigten Wiener Handel findet derzeit ein harter Verdrängungswettbewerb statt. Überlegen werden nur diejenigen Akteure, die mit innovativen Ansätzen punkten können. Solche Lösungen wären etwa »Omnichannel«-Konzepte, die Onlinehandel, Vertrieb und stationären Handel kombinieren. Oder...
mehr lesen

Weihnachtsgeschäft: Handel erwartet ein Erlösplus von 4 %

Der Handelsverband rechnet nicht nur mit einem Weihnachtsplus, sondern erwartet sich für das Gesamtjahr das Knacken mehr als 70 Mrd. Euro Umsatz. Wermutstropfen: 50 % der Online-Umsätze fließen ins...

Weihnachtlich geschmücktes Shopping Center © Pixabay »In den 24 Jahren, in dem ich im Handel tätig bin, habe ich in der Branche noch nie eine so positive Stimmung und und hohe Erwartung hinsichtlich des Weihnachtsgeschäftes erlebt, wie das heuer der Fall ist«, konstatierte Harald Gutschi, Geschäftsführer von Unito und Vizepräsident des Handelsverbands...
mehr lesen

Der Online-Boom macht um kleine Händler einen Bogen

Eine aktuelle Studie von EHI und Statista zeigt: Die Umsätze der großen Onlineshops wachsen, kleinere E-Commerce-Akteure müssen sogar Rückgänge verkraften. Mobile ist Pflicht.

Mobiles Onlineshopping via Smartphone boomt © Pixabay Der Umsatz der Top 250 Onlineshops in Österreich ist im Jahr 2016 gegenüber dem Vergleichszeitraum um 8,6 % gewachsen. Dies belegt eine Studie, die das EHI Retail Institut und Statista gemeinsam mit dem Österreichischen Handelsverband durchgeführt haben. Die Marktkonzentration, die sich in den...
mehr lesen

Neuer Handels-Kollektivvertrag animiert zur Weiterbildung

Die Sozialpartner haben sich am 22. November auf ein Gehaltsplus zwischen 2,35 und 2,6 Prozent sowie ein umfassendes Bildungspaket geeinigt. Unbezahlte Praktika soll es künftig nicht mehr geben.

Handelsmitarbeiterin in einem Modefachgeschäft © Pixabay Im Ringen um einen neuen Kollektivvertrag haben sich die Sozialpartner am Abend des 22. November 2017 nach harten Verhandlungen auf einen Abschluss geeinigt. Die knapp 400.000 Angestellten im österreichischen Handel werden zwischen 2,35 und 2,6 % mehr Gehalt bekommen. Der Anstieg beträgt dabei...
mehr lesen

Galerien