Ecoalf: Erster deutscher Flagship Store in Berlin

Ecoalf, eines der innovativsten Unternehmen Spaniens, zog mit seinem ersten deutschen Flagship Store in die Mitte Berlins.

Auf 264 m² Fläche breitet sich das spanische Modelabel im Herzen Deutschlands, in der Alten Schönhauser Straße 5 -5a in Berlin, aus. 2009 von Javier Goyeneche gegründet, ist das Unternehmen Vorreiter im Bereich nachhaltiger Mode. Stoffe und Fäden aus 100 Prozent recycelten Materialien die dennoch dem Qualitäts- und Designanspruch herkömmlicher Kollektionen entsprechen. Ecoalf führt sowohl Damen- als auch Herrenkollektionen sowie Schuhe und Taschen, die nun auch im Berliner Flagship Store erhältlich sind.

Sowie die Mode besteht auch der Store aus recyceltem und nachhaltigem Material, wodurch die Innovativität von Ecoalf unterstrichen wird. Die Innenausstattung des Flagship Stores wurde von Matstudio aus Madrid entworfen und gestaltet. Die Möbel wurden aus recyceltem Nussbaumholz angefertigt. Besonders wurde darauf geachtet, dass vorhandene Ressourcen in das Store Design eingebunden werden. PET-Flaschen und Fischernetze finden sich in Form von Installationen wieder. In der Mitte des Raumes befindet sich ein Indoor Garden, der Urbanität und Nachhaltigkeit miteinander verbindet. Eine Videoinstallation informiert den Kunden über das Recycling-Programm des Unternehmens und die Herstellung der Kleidung. Ein eigener Raum mit eindrucksvollen Naturbildern soll Platz für Erholung schaffen und steht für Meetings und Events zur Verfügung.

Von: Vanessa Gloria Stickler

H&M überrascht mit schlechten Zahlen

Im vierten Quartal ging der Umsatz von H&M um 4 % zurück. Das schwedische Modehaus reagiert mit Ladenschließungen und einer engeren Kooperation mit Alibaba.

Karl-Johan Persson, CEO der H&M Group © Mattias Barda Das vierte Quartal des aktuellen Geschäftsjahres 2016/2017 fiel für Hennes & Mauritz (H&M) alles andere als gut aus. Der Gruppenumsatz ohne Mehrwertsteuer sank zwischen 1. September und 30. November 2017 auf 50,39 Mrd. SEK (5,06 Mrd. Euro). Dies bedeutet ein Minus von 4 %. Währungsbereinigt beträgt...
mehr lesen

Gardeur stellt Thomas Rath Trousers ein

Nach dem Einstieg des neuen Investors will sich der deutsche Hosenspezialist Gardeur auf das Kerngeschäft und die Marke Atelier Gardeur konzentrieren.

Thomas Rath Trousers-Kollektion © Thomas Rath Zum Jahresende wird die Premiumhosenmarke Thomas Rath Trousers von Gardeur eingestellt. Dies teilte Gardeur am 15. Dezember per Aussendung mit. Mit dem Einstieg des neuen Investors, der Duijndam-Gruppe, wird sich das Unternehmen aus Mönchengladbach auf sein Kerngeschäft und damit auf die Marke...
mehr lesen

Inditex steigert Umsatz und Gewinn

Inditex erzielte in den ersten drei Quartalen des GJ 2017/2018 ein Umsatzplus von 10 %. Von knapp 18 Mrd. Euro blieben 2,3 Mrd. Nettogewinn übrig - ein Plus von 6 %.

Pull&Bear Store in Wien © Inditex Dank zahlreicher Neueröffnungen, Shopmodernisierungen aber auch einer engen Vernetzung zwischen stationären Geschäften und dem Online-Handel konnte der spanische Konzern Inditex (Zara, Zara Home, Bershka, Oysho, Massimo Dutti, Pull&Bear und Stradivarius) kräftig wachsen. Zwischen 1. Februar und 31....
mehr lesen

Galerien