Bestseller-Gruppe launcht neue Marke Postyr

Bei Bestseller in Dänemark tut sich etwas: Das neue DOB-Label Postyr steht in den Startlöchern. Im April wird eine erste Teaser-Kollektion lanciert.

In unmittelbarer Nachbarschaft zu bekannten und bewährten Marken wie Jack & Jones, Selected und Only entsteht bei der dänischen Modegruppe Bestseller gerade auch etwas ganz Neues: Soeben hat man die erste Kollektion des brandneuen Bestseller-Labels Postyr ausgepackt. Das noch kleine Team rund um Brand Manager Gitte Skaarup und Design Manager Åse Wasbrekke verfügt gemeinsam bereits über knapp 40 Jahre Bestseller-Erfahrung und freut sich über die neue Herausforderung. Das Label bietet Highend-DOB und schließt mit seinen Preislagen oben an jene der Bestseller-Marke Selected an. Hosen und Jeans werden etwa 89 € bis 199 € kosten, Blusen gibt es um 99 € bis 169 €, Kleider für 109 € bis 399 € und die Outerwear geht bis zu einem VK von 669 €. »Die Kundinnen wollen heute vor allem Variation«, erklärt Gitte Skaarup bei der Kollektionsbesichtigung, »Sie mixen alle Preislagen untereinander. Und wir wollten dieses High-End-Feld bei Bestseller nun auch bedienen.«

Total digital

Das größere Stück Neuland, das Bestseller mit Postyr betritt, bezieht sich aber nicht auf die Preislage, sondern vielmehr auf die Vertriebsstruktur. Denn man möchte mit der neuen Premium-DOB nicht nur höherpreisig sondern vor allem auch schneller sein. Daher passiert bei Postyr vieles nur mehr digital, was bei anderen Marken physische Präsenz erfordert – auch die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Handelspartnern. In sechs Online-Tradeshows (inklusive vielfältiger grafischer und schriftlicher Informationen) wird man den Händlern die Kollektion während des nächsten Jahres vorstellen und zur Order anbieten. Das macht die Marke einerseits schnell und beweglich und spart andererseits Produktionskosten für viele Sample-Kollektionen. Live kann man die Kreationen aber dann auf der Premium in Berlin erleben, der international wahrscheinlich einzigen Messe, auf der die Dänen ihr neues Label präsentieren werden. Sechs Kollektionen mit jeweils 30 bis 40 Hängern (und aufgeteilt auf monatliche Lieferungen) wird es pro Jahr geben.

Teaser-Kollektion im April

Digital ist aber auch im B2C-Bereich das wichtigste Schlagwort, denn hier konnte man mit Zalando und Aboutyou bereits wichtige Partner gewinnen. Im April wird man mit einer kleinen Teaserkollektion auf den Markt kommen, im Sommer soll dann die erste vollwertige Kollektion geliefert werden. Für diese Herbst-/Winterkollektion 2018/19 ließ man sich vom Zeitgeist inspirieren, wie Åse Wasbrekke erzählt, davon, dass jeder Tag etwas anderes bringt. »Die Kollektion muss alle Welten enthalten, in denen sich die Kunden bewegt«, sagt Wasbrekke: »Dabei wird alles ein wenig lauter, man mixt etwa Farben, die man früher nicht kombiniert hätte.« Orange, Pink, Weiß und Lila werden im Zusammenspiel gezeigt, die Oberflächen sind oft glänzend, Seide, Cupro und Satin sind mit von der Partie. Aber auch Mohair wird mit Lurex auf Glanz gebürstet. Die Röcke sind knielang oder lang, asymmetrische und diagonal geschnittene Modelle vereinen verschiedene Saumlängen. Kleider werden prinzipiell lang geschnitten. Bei Hosen setzt man auf High-Waist-Modelle, Weite im Oberschenkel und knöchelnahe Verarbeitung. Oversized Trenchcoats, diagonal gestreifte Oversize-Mäntel und überdimensionierte Daunenjacken zählen zu den Key-Items der Saison. Checks sind ebenso wichtig wie der Tailoring-Part – beides darf aber nie langweilig werden.

Damit es auch den Kundinnen nicht langweilig wird, plant man in 18 Monaten – also dann, wenn die Marke schon bekannter ist – eine umfassende Evaluierung und einen Umbau der Postyr-Strategie, um dann mit dem Lieferzeitpunkt noch näher an die Order rücken zu können.

Von: Birgit Nemec

Neue Firmenzentrale für Bestseller

Die dänische Modegruppe Bestseller gestaltet das Areal rund um ihr HQ in Brande im großen Stil neu: Höhepunkt ist ein 200 Meter hoher Wolkenkratzer.

Das Bestseller-HQ der Zukunft, Baubeginn 2019 © Bestseller Geplant sind laut Bestseller Büros, Hotel, Schulungszentren, öffentliche Einrichtungen und ein Einkaufszentrum mit etwa 30 Geschäften, das aber nicht als Handelskonkurrenz zu den anderen Shopping-Möglichkeiten in Brande gesehen werden soll, wie Anders Krogh Vogdrup, Projektverantwortlicher bei...
mehr lesen

Galerien