Primark wächst langsamer

Der Modediskonter Primark konnte seine Umsätze im Geschäftsjahr 2014/15 um 8 % auf 5,3 Milliarden Britische Pfund (7,3 Mrd. €) steigern.

In lokalen Währungen betrug das Wachstum von Primark 13 %. Der bereinigte operative Gewinn stagnierte bei 673 Millionen Pfund (+ 2 %), die operative Marge sank von 13,4 auf 12,6 %. Das Umsatzwachstum verlief in etwa parallel zum Wachstum der Verkaufsfläche, die um 9 % anstieg. Like-for-like stiegen die Umsätze immerhin um 1 %. Besonders hervorgehoben wird im Jahresbericht die gute Performance jener Primark Stores, die erst in den letzten 18 Monaten eröffnet wurden.

Die Länder im Detail

Insbesondere der Markteintritt in Frankreich wird als »unser bisher erfolgreichster« gelobt. Auch die Geschäfte in Spanien, Portugal, Irland und Großbritannien seien gut gelaufen, während sich in den Niederlanden und Deutschland Neueröffnungen negativ auf die Umsätze bestehender Stores ausgewirkt hätten. Österreich wird im Bericht nicht explizit erwähnt, aus gut informierten Quellen ist jedoch ähnliches zu hören. Eine weitere schon fast fixierte Neueröffnung von Primark in Wien sei deshalb abgeblasen worden.

Sorgen bereitet Primark auch der starke US-Dollar, der die Sourcing-Kosten gegenüber dem Euro erhöht. Im neuen Geschäftsjahr soll die Expansion in den USA vorangetrieben werden, auch der Markteintritt in Italien ist geplant. Im Vorjahr hatte Primark den Umsatz noch um 16 % steigern können, flächenbereinigt hatte das Plus bei 4 % gelegen. Der operative Gewinn war um 29 % gestiegen.


Von: Manuel Friedl

Weitere Meldungen

Kommentar

In unserer Kategorie Kommentar schreiben die Redakteure der Österreichischen Textil Zeitung darüber, was sie in der vergangenen Woche bewegt hat. Die Welt der Modeindustrie und des Modehandels, ihre Tücken, Herausforderungen und Kuriositäten - ganz persönlich im Kommentar auf den Punkt gebracht.

Lesen Sie mehr!